Nach den vielen Jahren in der Software-Entwicklung war es mit Beginn der Rente an der Zeit, das analytische und logische Denken loszulassen. Fotografieren bedeutet für mich

Neben der Teilnahme an Wettbewerben stelle ich mir – überlegt oder spontan – selbst eine Aufgabe, die dann in einem Projekt, also mit mehreren Fotos, realisiert wird, wobei manche Projekte Dauerläufer sind, die dann ad hoc erweitert werden, andere hingegen in einem festen Zeitrahmen abgeschlossen werden, zum Beispiel in einem Tag.

Natürlich gibt es auch die Foto-Spaziergänge, mit Gudrun, auf denen die Motive sich melden und rufen – fotografier mich.

Mein Beruf hat mich geprägt, ich sitze immer noch gerne am PC, und da geht es dann um die Archivierung der Bilder, die Bildbearbeitung, die Gestaltung von Kalendern und Fotobüchern, das Erstellen (und Vorführen) von Diashows und nicht zuletzt um meine Websites.

Es ist mir ein Ansporn, wenn meine Fotos gefallen, und der Ehrgeiz wird noch größer, wenn der Betrachter einen zweiten Blick auf sie wirft, vielleicht auch bei
Adobe Stock und Calvendo.

Fotos & Berge