In Fotogruppen gibt es die regelmäßigen Zusammenkünfte mit den gegenseitigen Bildbesprechungen und dem Erfahrungsaustausch, und es gibt die gemeinsamen Unternehmungen, die Exkursionen. Ein bestimmter Ort, ein bestimmtes Ereignis wird aufgesucht, und dann fotografiert – damit gibt es ein definiertes Thema. Ich bin Mitglied in zwei Gruppen.
Die Nicklheimer Filze sind ein Ganzjahresziel für Fotoexkursionen. Wir haben Glück, es ist ein kalter Wintertag, es hat geschneit, und der Himmel ist blau.
In der Eislaufhalle in Bad Aibling besteht die Herausforderung darin, das beeindruckende Können der jungen Damen, ihre schnellen Bewegungen bei schlechtem Licht festzuhalten, ohne dass die Fotos zu sehr verrauscht sind. So richtig gelingt es mir nicht. Eine weitere Möglichkeiten ist das Mitziehen und den Hintergrund zu verwischen oder die Person selbst zu verwischen, um die Dynamik zu betonen. Keine Fotos wegen DSGVO.
Nur in Schwarz-weiß zu fotografieren, hat Auswirkungen auf das fotografische Sehen. Ich stelle die Film-Simulation meiner Kamera auf Schwarz-weiß, und sehe Ungewohntes – wo ist die Farbe? Wir stellen uns der Aufgabe, Wasserburg in S/W zu porträtieren. Es zeigt sich, dass das S/W-Sehen noch weiter geübt werden muss. Manche Motive funktionieren wohl nur in Farbe, bei anderen sind beide Möglichkeiten sinnvoll.
Die Skulptur-Lichtung ist eine offene Open-Air Ausstellung mit Granit- und Holzkunstwerken an der Mangfall. Da ich die Ausstellung nicht dokumentieren, also nicht die Kunstwerke als Ganzes fotografieren will, konzentriere ich mich auf einzelne Aspekte der Objekte.